Nachhaltige Mobilität an unseren Schulen

In Fortführung des im Schuljahr 2017/2018 erstellten Klimaschutzkonzept baut die Schulstiftung eine Projektorganisation zum Mobilitätsmanagement an allen Standorten auf.

Die Projektgruppe wird zunächst die notwendigen Analysen durchführen und die daraus resultierenden Ergebnisse auf ihre Durchführbarkeit überprüfen. Dabei sollen nachhaltige Maßnahmen zur Verkehrsreduzierung und -vermeidung entwickelt werden. Parallel soll der Fuhrpark auf E-Mobilität umgestellt und eine Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge aufgebaut werden. Die Standort-Kommunen werden in die geplanten Maßnahmen eingebunden. In den Schulen vorhandene Mobilitätsteams wirken als Multiplikatoren und Unterstützer vor Ort. Das Thema "nachhaltige Mobilität" soll in Form von Mobilitätsteams, Aktionen und in den Lehrinhalten dauerhaft im Schulalltag verankert werden. Ziel ist es, das Mobilitätsverhalten aller an den Schulen und Einrichtungen vertretenen Gruppen (Belegschaft, Schüler*innen, Elternschaft und Kooperationspartner) positiv zu beeinflussen, durch die getroffenen Maßnahmen zur Reduzierung des motorisierten Individualverkehrs anzuregen und damit zur Verringerung der Umweltbelastungen beizutragen.

Image

Das Projekt "Nachhaltiges Mobilitätsmanagement an Evangelischen Schulen" wird im Rahmen des Programms "B²MM - Betriebliches und Behördliches Mobilitätsmanagement" mit rund 160.000 Euro durch das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg gefördert.

Image

Das Projektteam:
Phillip Baum-Wittke (Lehrer, Projektkoordinator Schulen), Dieter Keller (Bereichsleiter Facility Management), Martin Sailer (externer Berater, B.A.U.M. Group),
Annette Weller (Sekretariat) und Daniel Wágner (Geschäftsführung Schulstiftung)

Weitere Informationen